Wühlmaus

Die Wühlmaus wird zwischen 12 und 22 cm lang. Ihr Schwanz ist beinahe so lang, wie ihre halbe Körperlänge. Das Gewicht einer Wühlmaus kann zwischen 60 und 180g variieren. Die Wühlmaus ist durch ihren leicht gedrungenen Körperbau und ihrem großen, breiten Kopf von Ratten und Hausmäusen leicht zu unterscheiden. Wühlmäuse vermehren sich sehr rasch. Ihre Paarungszeit erstreckt sich über acht Monate auf März bis Oktober. Wühlmausweibchen werfen nach einer Tragezeit von nur drei Wochen Länge pro Wurf zwischen 3 und 8 Junge. Nach etwa acht Wochen sind die Jungtiere selbst ebenfalls geschlechtsreif. Wühlmausweibchen werfen zwischen drei- und sechsmal pro Jahr. Frische, feuchte Böden bilden den bevorzugten Lebensraum der Wühlmaus. Man findet sie häufig an Bachufern, Gräben, in Obstanlagen, Gärten oder Weinbergen. Hier graben sie weitverzweigte Gangsysteme und können mitunter starke Wühlschäden verursachen. Wühlmäuse ernähren sich vorzugsweise von Knollen, Wurzeln und Gemüsepflanzen. Daher sind auch Fraßschäden möglich. Sie sind tag- und nachtaktiv und halten keinen Winterschlaf. In der professionellen Schädlingsbekämpfung werden gegen Wühlmäuse spezielle Köder eingesetzt. In manchen Fällen wird auch eine Begasung der Gangsysteme vorgenommen.

» zurück zum Schädlingslexikon